Lausitzer Gebirge
Cesky Deutsch English Francais

Interessantes

Ovèácký vrch - Tetøeví vrch
(Schäferberg - Auerhübel)

Der Ovèácký vrch (Schäferberg) und der Tetøeví vrch (Auerhübel) sind Basaltberge, die aus dem gewellten Sandsteinplateau zwischen Horní Prysk (Oberpreschkau) und Mlýny (Hillemühl) heraufragen.

Blick auf den Ovèácký vrch von Osten.

Sein felsiger Gipfel.

Der markantere Ovèácký vrch (Schäferberg, 623 m) liegt etwa 1 km nordöstlich von Horní Prysk (Oberpreschkau) und 1,5 km südlich von Mlýny (Hillemühl). Er hat eine charakteristische kuppenartige Gestalt, sein Gipfel ist bewaldet und erhebt sich über ausgedehnten, von Wiesen bedeckten Hängen an seinem Fuss. Sein Gipfel bildet ein länglicher Felsenkamm mit schuttbedeckten Abhängen, der mit einem schütteren Buchen- und Ahornwald bedeckt ist.
Zwischen 1903 und 1913 bauten hier die Mitglieder des Gebirgsvereins in Prysk eine hölzerne Schutzhütte, von der aber jetzt fast keine Spuren mehr zu finden sind.
Von dem Gipfelfelsen gab es früher Aussichten in die Umgebung, heute sind sie durch den Waldbewuchs beeinträchtigt. Schöne Aussichten ergeben sich aber auf den Hängen, wo der markierte Wanderweg von Mlýny nach Horní Prysk durch Wiesengelände führt. Auf der Südseite sieht man den langgestreckten Kamm des Polevský vrch (Blottendorfer Kamm) mit dem Kluèky (Klutschken) und Obrázek (Bildstein), den breitausgelegten Šenovský vrch (Steinschönauer Berg) und rechts hinter ihm den Smrèník (Forst), im Westen erhebt sich der Zámecký vrch (Schlossberg) über Èeská Kamenice (Böhm.-Kamnitz) und im Vordergrund rechts von ihm der spitzige Støední vrch (Mittenberg). Im Norden zieht sich hinter dem Auerhübel der Kamm mit den herausragenden Gipfeln des Studenec (Kaltenberg), Javor (Grosser Ahrenberg) und Sokol (Hackelsberg), hinter denen der Jedlová (Tannenberg) hervorragt, hin, und weiter nach Osten erheben sich der Srní hora (Mittelberg), Pìnkavèí vrch (Finkenkoppe), Popelová hora (Aschberg), Velký Buk (Grosser Buchberg), Malý Buk (Kleiner Buchberg) und Klíè (Kleis).

Blick auf den Tetøeví vrch vom Süden.

Etwa 500 m weiter nördlich des Ovèácký vrch befindet sich der niedrigere Tetøeví vrch (Auerhübel, 569 m), der manchmal auch Kohout (tschech.= Hahn) genannt wird. Es ist dies ein verhältnismässig flacher Basaltberg, dessen Gipfel ein länglicher Felsenkamm, der zum grössten Teil von lose gelagertem Steinschutt bedeckt ist, bildet. Er ist mit Buchenwald mit Bergahornen bewachsen und ohne jede Aussicht.

 


Die Seiten über das Lausitzer Gebirge befinden sich auf: http://www.luzicke-hory.cz/lausgeb.html
Copyright (c) Jiøí Kühn, 1997-2017.     Übersetzung: Petr Kühn