Lausitzer Gebirge
Cesky Deutsch English Francais

Interessantes

Lišèí díra
(Fuchsloch)

Felsvorsprung mit dem Lišèí díra.

Der Bergkamm mit dem Lišèí díra (Fuchsloch) befindet sich im Gebiete der Sloupské skály (früher "Bürgsteiner Schweiz") etwa 300 m südlich des Friedhofes in Sloup (Bürgstein). Sein verhältnismässig schmaler, 300 m langer Grat springt aus dem Sandsteinplateau des nordwestlichen Abhanges des Slavíèek (Slawitschken) hervor und seine steilen Hänge fallen unvermittelt ins Tal. Am Kamm entlang führt eine Abzweigung der Hrabìcí stezka (Grafensteig), die zuerst einen schmalen Grat durchschreitet, von dem sich interessante Ausblicke in den Konvalinkový dùl (Zaukengrund) mit der Švédská stìna (Schwedenwand) öffnen. Aus dem Steilhange der östlichen Seite dieses Kammes strebt ein auffälliger Felsturm, genannt Turecká hlava (Türkenkopf), empor, einer der meistbeliebten Bergsteigerfelsen der Umgebung, und unweit von ihm das niedrigere und weniger auffallende Felsgebilde Zapomenutá vìž (=Vergessener Turm). Auf seiner anderen Seite befinden sich die verhältnismässig weniger auffallenden Felsen Soudek (=Fässchen), Koèka (Katze) und Hrabìnka (Gräfin). Unweit dieses letzten Felsens befinden sich die hergerichteten Aussichtspunkte U Turka (=Beim Türken) und Mikovcova vyhlídka (Mikovec-Aussicht), die die Übersicht nach dem Westen über Sloup (Bürgstein) und Nový Bor (Haida) auf die Kegel des Skalický vrch (Langenauer Berg) und Chotovický vrch (Kottowitzer Berg), den weiter entfernten Kamm mit dem Èeská skála (Tscheschkenstein) und Kluèky (Klutschken) mit der auffallenden Dominante des Klíè (Kleis) ermöglichen. Hinter diesen Aussichtspunkten fällt der Pfad steil ab auf das Niveau des nordöstlichen Teiles des Kammes, der sich an seinem Ende in zwei Ausläufer teilt. Den rechten Teil bildet ein schmäleres Massiv mit den Felstürmen Lebka (=Schädel), Trpaslík (=Zwerg) und Terasová vìž (=Terrassenturm), während der längere linke Ausläufer mit einer Felsengruppe und einem Aussichtspunkt Nad Lišèí dírou (=Über dem Fuchsloch), von dem sich eine schöne Aussicht nach Norden in die Berglandschaft mit den Dominanten des Klíè (Kleis), Strážný (Wachberg) und Ortel (Urteilberg) öffnet, abgeschlossen wird. Die Felsen unter dem Aussichtspunkt sind vom Rande des Kammes durch einen Lišèí díra (Fuchsloch) genannten Spalt getrennt. Dieser merkwürdige, einige Meter hohe Felsspalt entstand zwischen zwei geneigten Blöcken des Sandsteinfelsens. Im oberen Teil ist er ziemlich eng, nach unten verbreitert er sich merklich, so dass man in ihm bequem stehen kann. Der Zutritt ist an der Westseite durch einen breiten Eingang, zu dem vom Fusse des Kammes mehrere ausgetretene Pfade führen. An der anderen Seite wird dieser Spalt von einer steil geneigten Wand abgeschlossen, an der sich früher eine Leiter befand, die den Ausstieg durch eine Öffnung auf den oben anschliessenden Hang ermöglichte. An diese Öffnung schloss sich als Fortsetzung ein auf den Aussichtspunkt führender Fusspfad mit eingemeisselten Stufen an. In der Nordwand des Fuchsloches öffnet sich ein breites Felsenfenster mit Aussicht in die nähere Umgebung.

Sandstein-Felsturm Turecká hlava. Aussicht aus dem Felsenfenster des Lišèí díra.

Weitere Informationen

 


Die Seiten über das Lausitzer Gebirge befinden sich auf: http://www.luzicke-hory.cz/lausgeb.html
Copyright (c) Jiøí Kühn, 1997-2017.     Übersetzung: Petr Kühn