Jelení vrch
(Segenberg)

Der Jelení vrch (460 m) ist ein kleiner Basalthügel, der sich aus den Weideflächen über der alten Straße nach Mařenice (Grossmergtal) etwa 1 km südöstlich von Mařeničky und 1 km westlich vom Jezevčí vrch (Limberg) erhebt. Früher hieß er Segenberg, was manchmal in Verbindung mit Abbauversuchen auf Eisenerz in Verbindung gebracht wird.
Von dem teilweise abgeholzten Gipfel gibt es heute eine schöne Aussicht im Halbkreis nach Westen auf die gewellte Landschaft in der Umgebung von Mařenice (Grossmergtal) und auf die umliegenden Berge, von denen der Hvozd (Hochwald), Luž (Lausche), Klíč (Kleis), Zelený vrch (Grünberg) und Ortel (Urteilsberg) die hervorragendsten sind.
Im Tal an der Südwestseite des Jelení vrch war früher die Ansiedlung Třídomí (Dreihäuser), von der sich bis heute nur noch zwei Häuser erhalten haben. Von hier zum Jezevčí vrch (Limberg) führt ein breites Tal, das an seinem Nordhang von einigen Sandsteinfelsen begleitet wird und sich an seinem Ende in kurze Felsentäler verzweigt, in denen sich auch einige, heute fast vergessene Kletterfelsen befinden.

Weitere Informationen

Text: Jiří Kühn; Übersetzung: Petr Kühn.