Lausitzer Gebirge
Cesky Deutsch English Francais

Interessantes

Údolí Bìlé
(Tal des Bielsbaches)

Der Lauf des Baches Bìlá in der Mitte des Tales.

Der Bach Bìlá (Bielsbach, Pilzbach) ist ein etwa 3,5 km langer rechtsseitiger Zufluss des Kamenice- (Kamnitz-) Baches, der ein waldreiches Tal nordwestlich von Kytlice (Kittlitz) durchfliesst. Er entspringt im Tøi potoky (Drei Bäche) genannten Sattel zwischen dem Malá Tisová (Kleiner Eibenberg) und dem Velká Tisová (Grosser Eibenberg), von wo er zwischen dem Javor (Grosser Ahrenberg) und Sokol (Hackelsberg) fast genau nach Süden fliesst. An der Einmündung eines Nebentales am Südfuss des Popel (Aschenstein) befand sich früher der Bielsteich (auch Pilzteich genannt), von dem noch unlängst nur ein grosser, von Bäumen bestandener Damm übrig geblieben ist. Zu welchem Zwecke der Teich diente ist nicht bekannt, um 1833 war er schon aufgelassen. Im Sommer des Jahres 2007 begann man mit seine Erneuerung und seit dem Frühling 2009 ist er wieder angespannt.
Den Lauf des Bìlá-Baches (Bielsbach, Pilzbach) durch dieses stille Tal begleitet eine Waldstrasse, die manchmal als Cikánská cesta (Zigeunerweg) bezeichnet wird. Etwa in der Mitte des Tales befindet sich eine gefasste Quelle, genannt Na Trase. In seinem unteren Lauf bildet das Tal einige Krümmungen zwischen Abhängen mit Sandsteinfelsen und mündet am oberen Ende von Mlýny (Hillemühl) in die Kamenice (Kamnitzbach). Etwa 200 m vor dieser Mündung zweigt im östlichen Talhang in einem schluchtartigen Tälchen ein Fusssteig zum Waldtheater ab.

Der neu angespannte Bielsteich. Die gefasste Quelle Na Trase.

 


Die Seiten über das Lausitzer Gebirge befinden sich auf: http://www.luzicke-hory.cz/lausgeb.html
Copyright (c) Jiøí Kühn, 1997-2018.     Übersetzung: Petr Kühn