Na Šestce
(Forsthaus No.6)

Mit dem Namen Na Šestce (Forsthaus No. 6) wird eine im breiten Sattel (466 m) zwischen dem Hochwald / Hvozd und dem Sokol (Falkenberg) etwa 2 km von Petrovice entfernt liegende Einschicht. Den Namen hatte sie nach der Forstabteilung Nummer 6 der Zittauer Forste und früher kamen beim hiesigen Forsthause die Jäger von beiden Seiten der Berge zu Wettschiessen zusammen. Später wurde im Forsthaus ein Restaurant eingerichtet, das sich bereits vor dem Ende des 19. Jahrhunderts zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelte. In alten Wanderführern liest man, dass es von hier schöne Aussichten auf den Tlustec (Tolzberg), Ralsko (Roll) und Bezděz (Bösig) gab. Die Gaststätte gehörte zu Heřmanice (Hermsdorf) und war mit den umliegenden Wäldern im Besitz der Stadt Zittau. Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Forsthaus abgerissen und heute sind von ihm nur Reste der Grundmauern und einige hochgewachsene Bäume, die dem anliegenden Terrassengarten Schatten spendeten, übriggeblieben.
Unweit westlich von hier steht eine neuere Villa aus der 1. Hälfte des 20 Jahrhundert, die nach 1948 viele Jahre der sog. Volksmiliz gehörte und die gegenwärtig unter dem Namen "Chata Seleška" den Pfadfindern aus Liberec (Reichenberg) dient. Am Wege vor dem Hause befindet sich eine mit Steinen übermauerte Quelle.

Weitere Informationen

Text: Jiří Kühn; Übersetzung: Petr Kühn.